ADFC-Logo
Usinger Land e.V.
Neu-Anspach Usingen Wehrheim


    Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Usinger Land e.V.
.

 

 

    |  Home  |  Über uns  |  Presse  |  geführte Radtouren  |  ADFC-Stammtisch |  
  Tourismus

  Service

  Nachrichten
  Neu-Anspach
  Usingen
  Wehrheim
  Umland
  Vereinsnachrichten
  vor Ort
  Links
  Mitglied
  Intern
  Kontakt

letzte Aktualisierung: 17.03.2018

Ankündigungen
> Samstag, 14. April 2018:
Anschrauben im Usinger Land (Symbolbild)

>ADFC-Veranstaltungen
  • Radtouren
  • Stammtische
  • Info-Stände
...zur Angebotsübersicht

... und für 2019:
> Samstag, Anfang 2019

 Sie sind hier: ADFC Usinger Land > Nachrichten > Wehrheim

Nachrichten zu Wehrheim

Veranstaltungen > ADFC-Veranstaltungen > Usinger Land > Wehrheim
Feierabendtouren ab Wehrheim 2018

In 2018 findet während der Sommerzeit jeden ersten Mittwoch im Monat um 18:30 Uhr eine Feierabendtour ab Wehrheim (Bürgerhaus) statt.

Weitere Feierabendtouren werden in der Sommerzeit
ab Neu-Anspach (Bürgerhaus, 2., 4. und ggf. 5. Mittwoch im Monat) und ab Usingen (Bürgerhaus, jeder 1. Mittwoch im Monat) jeweils um 18:30 Uhr angeboten.

Startort für Wehrheim ist jeweils am Bürgerhaus ab 18:30 Uhr an folgenden Terminen:

- Mittwoch, den 4. April 2018 (leichte Tour)
- Mittwoch, den 2. Mai 2018
-
Mittwoch, den 6. Juni 2018
- Mittwoch, den 4. Juli 2018
- Mittwoch, den 1. August 2018
- Mittwoch, den 5. September 2018
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2018-03-17

nach oben

Veranstaltungen > ADFC-Veranstaltungen > Hochtaunuskreis | Usinger Land
ADFC-Tourenprogramm
als Kreisprogramm, Flyer und Online


Das jährliche kreisweite gedruckte Programm beinhaltet alle Radtouren und Veranstaltungen der ADFC-Ortsgruppen im Hochtaunuskreis und wird jeweils Anfang März als PDF bereitgestellt. Einen ergänzenden PDF-Flyer mit einer Übersicht für das Usinger Land bieten wir ebenfalls in der Regel ab März des jeweiligen Jahres an. Alle Touren und Veranstaltungen des ADFC im Hochtaunuskreis sind auch Online abrufbar. Es besteht die Möglichkeit, automatisch aktualisierte Kalender zu abonnieren. Weiterlesen...

nach oben

Veranstaltung > ADFC-Beteiligung > Usinger Land > Wehrheim
Fahrradbasar nach Usingen verlegt
Termin: Samstag, den 24. Februar 2018

Letzte Nachricht vom 18. Februar 2018:
Fahrradbasar Usingen: 2018 - ADFC-Info-/Codier-Stand

Fahrradbasar der Heinrich-Kielhorn-Schule in WehrheimNach dem Umzug des Veranstalters (Förderverein) mit der Heinrich-Kielhorn-Schule von Wehrheim nach Usingen findet der
Fahrradbasar nun in Usingen in der Paula-Fürst-Schule statt.

Der ADFC beteiligt sich auch 2018 mit einem Info- und Codierstand sowie einem Fahrrad-Check am Fahrradbasar.
Weiterlesen...
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2018-02-18

nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 04. Oktober 2017
Wegausbau Wehrheim-Obernhain

Der Radweg zwischen Wehrheim und Obernhain ist im Abschnitt Wehrheim (Bahnübergang Obernhainer Weg) und dem Abzweig am Rosenhof (vor der Brücke über die Umgehungsstraße) nun durchgehend asphaltiert. An der Bahnschranke wurde der Radweg absichtlich gerade auf die Bahnlinie zu geführt, ohne dass es in dieser Linie einen Bahnübergang gibt. Dies soll nach Aussagen des Wehrheimer Fahrradbeauftragten, Hans-Joachim Steffen-Jesse, klar signalisieren, dass mit den Umbaumaßnahmen zur S-Bahn bis Usingen hier ein breiterer Bahnübergang benötgt wird. Damit man jetzt schon fahren kann, knickt der Radweg unmittelbar vor den Schienen rechtwicknlig auf die Straße ab. Der ADFC Usinger Land rät, zum flüssigen Fahren kurz vorher auf die Fahrbahn zu wechseln.

Umgestellt wurden auch Fahrradwegweiser Richtung Hessenpark, eine kurze Zufahrt Richtung dieses Feldweges vom Radweg aus wurde asphaltiert. Der Wegweiser war bisher auf der westlichen Seite angebracht und vom Radweg aus schlecht erkennbar, die Zufahrt mangelhaft befestigt. Wer von Wehrheim kommend am Erlenbach entlang fahren zügig will, sollte weiterhin das kurze Straßenstück bis zum Feldweg benutzen. Man erspart sich eine Querung der Straße mit Halten und Anfahren im ansteigenden Zufahrtsbereich vom Radweg zum Obernhainer Weg.

Unbefriedigend bleibt die Beschilderung des "Radwegs" über die Brücke der Umgehungsstraße. Hier sollen Radfahrer absteigen, Radfahrerinnen werden nicht erwähnt und dürfen demnach weiterfahren. Der ADFC rät, diese Anweisung zu ignorieren, da sie sinnlos ist. Nach dem Absteigen dürfte man sofort wieder aufsteigen. Zudem handelt es sich nicht um eine Beschilderung nach Straßenverkehrsordnung, da Zusatzschilder nicht alleine stehen dürfen. Ein Verstoß kann also rechtlich nicht geahndet werden und damit auch zu keiner Strafe führen. Da der Abschnitt eine Engstelle darstellt und mit entgegenkommenden Radfahrern und Fußgängern mit Hunden zu rechnen ist, rät der ADFC situationsabhängig zu einer angemessenen die Fahrweise.


nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 04. Oktober 2017
Wegausbau zwischen Saalburg und AS-Süd (Wehrheim)

Zwischen der Anschlussstelle Wehrheim-Süd (kurz: AS-Süd) und der Saalburg wurde auf östlicher Seite der Saalburgchaussee (B456) im Wald auf einem Waldweg die Wegoberfläche erheblich verbessert. Sie stellt sich jetzt im hellen Quarzitsandgemisch mit leichter Wölbung dar. Die Decke ist bereits gut gefestigt, weist keine großeren Steine mehr auf und hat auch die kürzlichen Starkregenfälle unbeschadet überstanden. Die früher vorhandenen groben Steine und der stark bewachsene Mittelsteifen sind völlig verschwunden. Der Weg ist berauf wie bergab gut befahrbar, die Steigungen zur Saalburg hoch sind relativ angenehm verteilt. Die Freude trübt ein etwa 200 Meter langer Abschnitt mit einer stark defekten Asphaltdecke in der Nähe der AS Süd, der schwierig und unbequem zu befahren ist. Aufgrund der früher sehr schlechten Qualität hat dieser Weg bisher keine Aufnahme in das Fahrradroutennetz gefunden.

Der Weg alleine ist nur bedingt nützlich. Sinnvoll wäre als Ergänzung ein direkter Weg für Radfahrer auf der K725 von der AS Süd bis nach Wehrheim hinein sowie eine Verlängerung des ausgebauten Waldweges bis hinunter zur L3072, mit Mündung etwa in Höhe des Feldwegs zum Kloster Thron.

Ein entsprechender Rückbau der K725 von drei auf zwei Kfz-Spuren plus Fahrradweg war im Rahmen der Wehrheimer Umgehungsstraße einmal als Ausgleichsmaßnahme vorgesehen, wurde aber nicht umgesetzt. Diese Direktverbindung wäre von Wehrheim aus über die Saalburg schnell, direkt und attraktiv - besser noch als der Umweg über Obernhain. Ein Radweg auf der östlichen Fahrspur der K725 könnte so gestaltet werden, dass er bei Großveranstaltungen als Parkplatz für den Hessenpark genutzt werden kann.

Der verbesserte Waldweg von der Saalburg herunter knickt im unteren Teil rechtwinklig nach links zu AS-Süd ab. Der direkt zur Landesstraße führende Waldwegabschnitt wurde nicht verbessert. Eine Verlängerung geradeaus auf die L3072 kann künftig die kritische Verbindung zwischen der Saalburgsiedlung (Lochmühle) und der Saalburg ersetzen. Hier verläuft auch der Limesradweg, derzeit nahe am Limes, aber mit 20% Steigung/Gefälle auf wassergebundener Decke in schwankender Qualität und einer engen Kurve im stärksten Gefällebereich. Dieses Steilstück zwischen der Saalburg und dem Köpperner Tal (Höhe Lochmühle) ist extrem gefährlich. Selbst auf ADFC-Touren sind erfahrenen Radfahrern ohne Gepäck schon Unfälle passiert, sogar schon auf einer ADFC-Feierabendtour. Für einen Fernwanderweg wie den Limesradweg, auf dem Radfahrer mit Gepäck unterwegs sind, ist dieser Abschnitt zu meiden, auch ohne Gepäck ist der Weg ungeeignet. Warnungen vor einem steilen Gefälle auf dem Limesradweg fehlen zudem, aber das ist ein anderes Thema.

Der jetzt ausgebaute Weg von der Saalburg wäre also als gerade Verlängerung auf die L3072 in Verbindung mit dem anstehenden Ausbau des Radwegs im Köpperner Tal (Verbreiterung, Fortführung von der Lochmühle bis zur AS Süd) eine sinnvolle Alternative für den Limesradweg. Einen solchen Vorschlag hat der ADFC Hochtaunus bereits vor zig Jahren in einer Untersuchung zum Limesradweg im Hochtaunuskreis erarbeitet, die Presse und den Hochtaunuskreis informiert - leider bislang ohne jegliche Reaktion seitens des Hochtaunuskreises, während die lokale Tagespresse das Thema aufnahm. Auch in der aktuellen Planung für die Verlängerung des Radwegs aus dem Köpperner Tal bis zur AS Süd ist ein direkter Anschluss - wie hier für sinnvoll gehalten - nicht vorgesehen.

Zusammenfassung sinnvoller Ergänzungsmaßnahmen
  • Rückbau der K725 zwischen AS-Süd und Wehrheim von 3 auf zwei Kfz-Spuren und einem Zweirichtungsradweg auf östlicher Seite auf der dritten Fahrbahn dergestalt, dass der Radweg als Parkplatz für Großverantstaltungen im z. B. Hessenpark weiter genutzt werden kann
  • Aufnahme der ausgebauten Wege in diesem Bereich in das Fahrradroutennetz, inklusive Ergänzung der Fahrradwegweisung
  • Verbesserung der Oberfläche in der Nähe der AS Süd (Waldweg ab dem Parkplatz des Naturparks, etwa 200 Meter lang)

nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 04. Oktober 2017
Fahrradroutennetz im Bereich Wehrheim, Obernhain, Saalburgsiedlung/Lochmühle und Saalburg

Anlass der Thematisierung ist die Verbesserung der Wegoberfläche des Waldweges zwischen der Saalburg und der Wehrheimer Anschlusstelle Süd (AS-Süd) östlich der B456 im Wald über rund 1,2 Kilometer. Die aktuelle Wegverbesserung sowie der geplante Ausbau zwischen Lochmühle (Köpperner Tal) und der AS-Süd eröffnen neue Möglichkeiten im gesamten Bereich Saalburg - Wehrheim - Obernhain - Lochmühle für Fahrradfahrer.

Lässt man den Radroutenplaner Hessen die Wegstrecke zwischen der Saalburg und Wehrheim routen, schickt er Radfahrer über den kürzesten Weg über die Lochmühle und die Saalburgsiedlung. Dieses Stück enthält das gefährliche Steilstück mit 20% Neigung auf wassergebundener Decke. Dieses Stück ist praktisch nicht fahrbar, nur echte Könner kommen hier heil hinauf und herunter, erst Recht als Radwanderer mit Gepäck auf dem Limesradweg. Sage und schreibe 56 Höhenmeter Höhenverluste müssen für den gesamten Höhenunterschied von 96m (Wehrheim: 312m, Saalburg-Buswendekreisel: 408m) gefahren werden. Höhenverluste sind Höhenmeter, die auf einer Strecke unnötig (gemessen an der reinen Höhendifferenz zwischen Start- und Zielpunkt) bergauf gefahren werden müssen.

Nur 200 Meter länger, nämlich 5,7 Kilometer, ist die 2. Variante über Obernhain. Die Verbindung besteht bereits, ist zudem gefahrlos und inzwischen bis Wehrheim vollständig asphaltiert. Hier betragen die reinen Höhenverluste 33 Meter.

Unschlagbar ist die 3. Variante über die AS-Süd. Sie ist mit 4,3 Kilometern mit Abstand die kürzeste Variante und weist nur 30m Höhenverluste auf.

Wird wie geplant in naher Zukunft der Radweg entlang der Landesstraße L3072 zwischen der Lochmühle und der AS-Süd gebaut, ergibt sich für den Limesradweg eine alternative Wegführung, die der ADFC Hochtaunus bereits vor zig Jahren im Rahmen der Überprüfung des Limesradwegs im Hochtaunuskreis vorgeschlagen hat. Dazu müsste noch ein kurzer, ca. 400 Meter langer Wegabschnitt eine bessere Wegoberfläche erhalten, um den jetzt ausgebauten Waldweg direkt an die L3072 anzuschließen. Die Strecke mit dem 20%-Steilstück könnte dann entfallen, der Limesradweg verlegt werden und die kritische Stelle aus dem Radroutennetz herausgenommen werden.

Zusammengefasst stellt sich das so dar:
  • Ausbau des Waldweges zwischen Saalburg und der AS Süd ab der nordwestlich abknickenden Kurve zur AS-Süd hin geradeaus weiter bis zur L3072 in mindestens der gleichen Qualität
  • zügige Verlängerung des Radwegs durch das Köpperner Tal von der Lochmühle bis zur AS Süd
  • Verlegung des Limesradwegs nach Ausbau in Zusammenarbeit mit dem Verein Deutsche Limesstraße zwischen Saalburgsiedlung (Lochmühle) und Saalburg nach Ausbau des Radroute Lochmühle - AS-Süd

nach oben

Tourenprogramm ADFC Usinger Land > Feierabendtouren 2017 ab Wehrheim
Feierabendtouren in 2017 ab Wehrheim

Auch 2017 wird während der Sommerzeit jeden ersten Mittwoch im Monat eine Feierabendtour ab Wehrheim angeboten.

Andere Feierabendtouren werden in der Sommerzeit ab Usingen (Hugenottenkirche, Alter Marktplatz, jeder 3. Mittwoch im Monat) und ab Neu-Anspach (Bürgerhaus, 2., 4. und ggf. 5. Mittwoch im Monat) jeweils 18:30 Uhr angeboten.

Startort für Wehrheim ist jeweils das Bürgerhaus ab 18:30 Uhr an folgenden Terminen:
- Mittwoch, den 6. April 2017
- Mittwoch, den 4. Mai 2017
-
Mittwoch, den 1. Juni 2017
-
Mittwoch, den 6. Juli 2017
-
Mittwoch, den 3. August 2017
-
Mittwoch, den 7. September 2017
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2017-01-13

nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 18. Oktober 2015
Verbesserungen am Bahnhof Wehrheim

Bahnhof Wehrheim: Abstellanlagen und mögliche ZugangsstelleDer ADFC schlägt anlässlich aktueller Aktivitäten der SPD für einen barrierefreien Zugang zum südlichen Bahnsteig in Wehrheim vor, zum einen auf der südlichen Seite ebenfalls überdachte und beleuchtete Fahrradabstellanlagen zu schaffen und auf der nördlichen Seite einen direkten Zugang von Bahnsteig zu den Abstellanlagen und zum Kiosk herzustellen.
Dazu richtet der ADFC einen offenen Brief an die Fraktionen im Gemeindeparlament Wehrheim.

nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 9. August 2014
Fahrradwegweisung Wehrheim

Fahrradwegweisung (Beispielbild)Ankündigung für August:
Routenanalyse Köpperner Tal - Wehrheim (Ortsmitte)

Der ADFC bereitet zur Fahrradwegweisung in Wehrheim für den August die erste komplette Routenanalyse eines durchgehenden Streckenabschnitts vor. Analysiert wird der Abschnitt Köpperner Tal - Wehrheim (Ortsmitte). Bisher gab es nur einzelne Standortanalysen...mit verheerenden Ergebnissen.

 

nach oben

Kurz gemeldet [HE108UL-N0004]
Wehrheim: Steine auf dem Radstreifen der Saalburgsiedlung

Letzte Nachricht vom 9. August 2014:

Gefahr dauerhaft beseitigt

Zum Inhalt: Der Radstreifen an der Köpperner Straße in der Saalburgsiedlung ist punktuell aufgrund einer Grundstückszufahrt immer wieder mit goben Schottersteinen übersäht. Dies stellt eine vermeidbare Gefahr für Radfahrer dar.

ADFC-Fazit: Für die Beseitigung offensichtliche Gefahren auf Radverkehrsanlagen im öffentlichen Verkehrsraum ist in Wehrheim reichlich Zeit. Ob ohne Einsatz Dritter, hier des ADFC, überhaupt etwas passiert wäre, ist doch sehr fraglich. Auch mit dem Einsatz des ADFC hat es Jahre gedauert, um eine einfache Gefahren zu beseitigen.
Es ist weiterhin - im Kleinen wie im Großen - notwendig, Beteiligten und Verantwortlichen auf die Finger zu schauen, Lösungen einzufordern und nachzuhalten.
Werden Sie bei Problemen selbst aktiv, fordern Sie Lösungen ein und halten Sie die Umsetzung nach - oder unterstützen Sie den ADFC.

Die Historie:

  • 2014-07-30: Zufahrt gepflastert, Gefahr dauerhaft beseitigt
    Der ADFC konnte feststellen, dass inzwischen die Zufahrt gepflastert wurde. Die Gefahr durch grobe Steine in diesem bereich ist damit dauerhaft beseitigt
    .

    Bild 3

  • 2013: keine Aktivitäten feststellbar
  • 2012-05-14: Es waren nur einzelne Steine auf dem Fahrradstreifen zu finden.
  • 2012-05-11: Es waren nur einzelne Steine auf dem Fahrradstreifen zu finden.
  • 2012-05-03: Es waren nur einzelne Steine auf dem Fahrradstreifen zu finden. Nach wie vor ist die Zufahrt mit groben Steinen geschottert.
  • 2012-05-02: Die Steine waren weggeräumt.
  • 2012-04-30: Eine weitere Überprüfungsfahrt ergab, dass wieder grobe Steine auf dem Fahrradstreifen liegen, die nicht besetigt wurden. Als der ADFC dort ein Bild machte, war deutlich eine Fauenstimme zu hören: "Der fotografiert die Steine!".

    Bild 2
  • 2012-04-27: Es befinden sich erneut grobe Steine auf dem Fahrradstreifen, die offensichtlich nur von der Einfahrt stammen können und auf mangelnde Beseitigung schließenlassen.

    Bild 1
  • 2012-02-29: Die Gemeinde Wehrheim teilt mit, dass die Verantwortlichen (gemeint sein dürften die Bewohner/Eigentümer des fraglichen Grundstücks) die Reinigung zugesagt haben und dass eine Pflasterung geplant ist.
    Der ADFC geht davon aus, dass damit die Verantwortlichen nun hinreichend sensibilisiert sind und Radfahrer gefahrenfrei hier fahren können. Bis zur Pflasterung der Zufahrt auf dem Privatgrundstück macht der ADFC darauf aufmerksam, dass an der Stelle rund 250 Meter nach Beginn des Radstreifens vorerst besondere Aufmerksamkeit aufgebracht wird.
  • 2012-02-27: Der ADFC hat sich an den zuständigen Mitarbeiter für Verkehrssicherheit bei der Gemeinde Wehrheim gewandt, darauf aufmerksam gemacht und um Abhilfe gebeten.

nach oben

Kurz gemeldet
Wehrheim: Radtourismus

Nachricht vom 24. März 2012:

Gemeinde Wehrheim bietet Radtouristen 6 Radrouten an

Zum Inhalt:Die Gemeinde Wehrheim stellt allen Interessierten Fahrradrouten als GPS-Tracks zum Download zur Verfügung, die Tourismusstelle der Gemeindeverwaltung druckt dazu auch Karten aus.

In einem Zeitungsartikel wird über die Bereitstellung von 6 Radrouten um Wehrheim als GPS-Tracks berichtet. Zusätzlich kann man sich bei der Gemeindeverwaltung Ausdrucke der Karten abholen. Die Tracks wurden vom Radverkehrsbeauftragten der Gemeinde Wehrheim, Hans-Joachim Steffen-Jesse, erstellt. Der ADFC wurde zuvor um Durchsicht gebeten, Anregungen des ADFC sind eingeflossen. Im Zeitungsartikel wird das nicht erwähnt.
Weiterführende Links:
Tipp des ADFC:
Lassen Sie sich von der Gemeinde auch die Ortskarte mit den vom ADFC ausgearbeiteten Rundrouten um Wehrheim geben. Die Karte ist kostenlos erhältlich und enthält neben dem gesamten Radroutennetz auch die Rundrouten, die neben der Hauptroute auch eine Variante für Familien und eine Variante über die Saalburg bietet. Der zu diesen Rundrouten passende Flyer des ADFC ist leider vergriffen, einen Nachdruck finanziert die Gemeinde Wehrheim bislang nicht.

nach oben

Weitere Informationen und Vorgänge

nach oben

  - Empfehlungen des ADFC -

 


 


 

 

 

 

 

ADFC Usinger Land e.V. - Impressum | Links | Kontakt | Spenden