ADFC-Logo
Usinger Land e.V.
Neu-Anspach Usingen Wehrheim


    Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Usinger Land e.V.
.

 

 

    |  Home  |  Über uns  |  Presse  |  geführte Radtouren  |  ADFC-Stammtisch |  
  Tourismus

  Service

  Nachrichten
  Neu-Anspach
  Usingen
  Wehrheim
  Umland
  Vereinsnachrichten
  vor Ort
  Links
  Mitglied
  Intern
  Kontakt

letzte Aktualisierung: 29.08.2021

Ankündigungen
>ADFC-Veranstaltungen
  • Stammtische
    - virtuell -
...zum Angebot


- ausgesetzt wegen SARS-COV2-Pandemie -
>ADFC-Veranstaltungen
  • Radtouren
  • Info-Stände
...zur Angebotsübersicht

 Sie sind hier: ADFC Usinger Land > Nachrichten > Wehrheim

Nachrichten zu Wehrheischlägt Veränderung im Bereich Schulstraße / Am Bürgerhaus vorm

Wehrheim: Einmündung Am Erlenbach / Obernhainer Weg
Radweg markiert - allerdings erst nach einem Unfall und ADFC-Nachfrage

Mitte Juni passierte es: Ein Autofahrer übersah eine vorfahrtsberechtigte Radfahrerin, die auf dem Radweg zwischen Obernhain und Wehrheim unterwegs war. Ein Unfall mit Ansage?

Die Straße Am Erlenbach ist bereits einige Zeit hergestellt, aber noch nicht vollständig ausgebaut, insbesondere nicht an der Einmündung in die K730 (Obernhainer Weg, Nähe Bahnübergang). Nicht realisiert war unter anderem die Absicherung der Querung des vorfahrtsberechtigten Radwegs Obernhain - Wehrheim. Weder gab es Hinweisschilder auf den querenden Radweg, noch gab es Markierungen. Zudem gibt es mit einem großen Werbeschild (links, nicht im Bild) eine mögliche Sichtbehinderung für Autofahrer. Die Einmündung der Straße hätte auch schon längst ausgebaut sein können, zumindest was die jetzt durchgeführten Arbeiten angeht. So aber war es schwerer zu erkennen, dass man hier mit querenden, vorfahrtsberechtigten Radfahrern rechnen muss.

Der ADFC hat sich zeitnah nach einem Zeitungsbericht an den ehrenamtlichen Fahrradbeauftragten der Gemeinde Wehrheim gewandt. Es gab unmittelbar eine positive Rückmeldung: Hier müsse unbedingt etwas geschehen.

verbesserte Situation an der Einmündung Am Erlenbach - Obernhainer Weg
Verbesserte Situation: Vorher gab es weder die auffällige Markierung, noch ein Hinweis für von links kommende Autofahrer, dass hier ein bevorrechtigter Radweg quert.

Mitte August ist es nun so weit: Es gibt Hinweisschilder auf querende Radfahrer und eine breite, gut erkennbare Markierung. Ob dieser Unfall passiert wäre, wenn diese Maßnahme bereits vorher ergriffen worden wäre? Das bleibt offen.


Im Nachgang gab es einen Bericht in der Lokalpresse (Taunus Zeitung vom 26. August 2021), in dem Bürgermeister Sommer zitiert wird mit den Worten:

"Heute ist es eine Selbstverständlichkeit, dass bei Straßenbaumaßnahmen im Ort zugleich mit überlegt wird, wo und wie Radstreifen die Sicherheit für Zweiradfahrer verbessern."

Diese Selbstverständlichkeit scheint für diese Einmündung erst vor Kurzem in Wehrheim eingesetzt zu haben. Der ADFC wird sich jedenfalls an die Gemeinde wenden, damit künftig früher neue Anschlussbereiche von Straßen fertiggestellt werden, insbesondere wenn schwächere Verkehrsteilnehmer wie der Radverkehr (selbstverständlich soll das auch für Fußgängerverkehr angewendet werden) betroffen ist.

ADFC-HE-HT-UL-sp, 2021-08-29

nach oben

Wehrheim: Fahrradwegweisung im Bereich Rodheimer Straße / Schlink
ADFC dokumentiert Mängel und erstellt Behebungsvorschläge

Symbolgrafik FahrradwegweisungDer ADFC dokumentiert entlang der Rodheimer Straße und im Bereich zur Schlink hoch mehrere Mängel in der Fahrradwegweisung. Dabei gehen unterwegs Ziele verloren, es fehlen an Schilderstandorten ganze Richtungen, in einem Fall fehlt an einem Entscheidungsknoten die Wegweisung komplett, außerdem sind an mehreren Standorten Zwischenwegweiser sinnvoll, um den Weg sicher zu finden. Dies haben wir bei der Gemeinde Wehrheim eingebracht.

Die Dokumentation vom April 2021 bieten wir zum Download an:
Den ADFC erreichten zwischenzeitlich positive Signale. So nimmt die Gemeinde Wehrheim das Angebot des Hochtaunuskreises zur Pflege der Fahrradwegweisung an. Damit können gezielt Bestellvorgänge ausgelöst und Wegweiser ergänzt werde. Zu verdanken ist dies dem verstärkten Engagement des Hochtaunuskreises durch die neu geschaffene Stelle der Mobilitätsbeauftragten sowie dem ehrenamtlichen Fahrradbeauftragen der Gemeinde Wehrheim. Der ADFC ist gespannt, wie sich das Verfahren einspielt und ab wann es losgeht - sprich: die beschilderung verbessert wurde - und wann die anderen Kommunen folgen.
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2021-06-18
Zwischenstand im August 2021

Bei der Fahrradwegweisung wird sich 2021 wohl nichts ändern. Der Hochtaunuskreis kann die mit der Fahrradwegweisung erstellten elektronischen Kataster nicht mehr nutzen, die Verwendung anderer Unterlagen in Papierform ist wohl zu aufwändig. Daher soll zunächst noch in 2021 eine Vollerhebung der bestehenden Wegweisung durchgeführt werden. Geplant ist es, die Daten dann in ein zentrales Online-Tool einzutragen, das das Land Hessen für die Verwaltung von Fahrradwegweisungen bereitstellt. Positiv ist, dass sich die Gemeinde Wehrheim an dem System, das der Hochtaunuskreis anbieten wird, beteiligt. Erst nach der Erhebung sollen Änderungen oder Ergänzungen an der Fahrradwegweisung vorgenommen werden. Mit etwas Glück kann zum Saisonstart 2022 die Fahrradwegweisung ergänzt werden.

Die Begündungen sind zwar nachvollziehbar und das Vorhaben der Vollerhebung richtig und notwendig, trotzdem könnte anhand der klaren Lage die Wegweisung ergänzt werden. Der ADFC hat alle angrenzenden Wegweiser ermittelt und klar dokumentiert, wo etwas fehlt und was genau fehlt. Die Fehler sind klar nachvollziehbar und eindeutig, eine Vollerhebung bringt hier keinerlei neue Erkenntnisse. Die Wegweisung könnte in diesem Bereich problemlos unabhängig von einer Erhebung bereits jetzt ergänzt werden. Hier wünscht sich der ADFC deutlich mehr Felxibilität bei der Verwaltung.
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2021-08-29

nach oben

Wehrheim: Knotenbereich Schulstraße / Am Bürgerhaus
ADFC schlägt Veränderung im Bereich Schulstraße / Am Bürgerhaus vor

Grafik Umgestaltung Knotenbereich Schulstraße / Am BürgerhausDer ADFC schlägt per Mail am 15. Mai 2021 bei der Gemeinde Wehrheim eine fahrrad- und verkehrsgerechtete Gestaltung des Knotenbereichs Schulstraße / Am Bürgerhaus vor.

Die Schulstraße verläuft von der Hauptstraße über die Einmündung Am Bürgerhaus vorbei an der Limesschule und bis zu Limes-Sporthalle. Sie ist als Einbahnstraße in Richtung Hauptstraße in den Abschnitten Goethestraße - Am Bürgerhaus und nach der ehemaligen Heinrich-Kielhorn-Schule (hier befindet sich eine Hofzufahrt zum Schulhof) bis zur Hauptstraße als Einbahnstraße eingerichtet und jeweils für den Radverkehr freigegeben. In einem kurzen Abschnitt zwischen der Hofzufahrt der ehemaligen Heinrich-Kielhorn-Schule und der Straße Am Bürgerhaus ist keine Einbahnstraße angeordnet, hier ist normaler Zweirichtungsverkehr zugelassen. Im Abschnitt von der Hauptstraße bis zum Zebrastreifen in der Schulstraße ist ein Fahrradstreifen für das Befahren in Gegenrichtung abmarkiert.

Dieser Fahrradstreifen wurde nun hinter dem Zebrastreifen verlängert auf die Straße Am Bürgerhaus. Dabei wurde unmittelbar nach dem Zebrastreifen ein Fahrrad-Symbol mit einem Doppelpfeil zur Weiterfahrt Richtung Wiesenau und zum Abbiegen nach links in die Schulstraße - zur Limesschule und Sporthalle hin - auf dem schmalen Fahrradstreifen aufgebracht. Nach dieser Markierung sollen Radfahrer zur Weiterfahrt in der Schulstraße den ganz rechts markierten Fahrradstreifen befahren, zunächst kurz rechts Richtung Am Bürgerhaus abknicken und dann unmittelbar vom äußerst rechten Fahrbahnrand nach links in die Schulstraße einbiegen. Dies widerspricht dem empfohlenen Verhalten, sich frühzeitig zum Linksabbiegen einzuordnen, damit der nachfolgende (und entgegenkommende) Verkehr die Linksabbiegerabsicht rechtzeitig erkennen kann. Dazu würde man üblicherweise den Fahrradstreifen von der Hauptstraße kommend schon vor dem Zebrastreifen verlassen, zumal man hier ansonsten erst mal rechts abbiegt, statt eine Linksabbiegerabsicht durch geeignetes Fahrverhalten signalisieren zu können. Der aufgebrachte Pfeil zum Linksabbiegen unmittelbar nach dem Zebrastreifen (und nach dem Rechtsknick) ist weder fahrrad- noch verkehrsgerecht, sondern fördert missverständliches Verhalten und stellt insofern eher eine Erhöhung der Gefährdung beim Linksabbiegevorgang als einen Sicherheitsgewinn dar. Die Verlängerung des Fahrradstreifens selbst ist ansonsten eine sinnvolle Änderung.

Die Linksabbiegerproblematik lässt sich so nicht lösen. Der ADFC Usinger Land schlägt deshalb vor, die Schulstraße im Verlauf als Vorfahrtstraße auszuführen, die Straße Am Bürgerhaus damit wartepflichtig zu machen und den Fahrradstreifen über die Einmündung der Straße Am Bürgerhaus hinaus in die Schulstraße mit einer Rotmarkierung weiter zu führen. Damit wird eine klare Verkehrssituation für alle Verkehrsteilnehmer und Fahrtrichtungen hergestellt. Es ist kein kostenintensiver Umbau erforderlich, alles wird über Markierungen gelöst. Die Umgestaltung schützt zudem Schüler, Eltern und Jugendliche auf dem Weg zur Limesschule erheblich besser als die bisherige Gestaltung.
Der PDF-Datei stellt den neuen Zustand Mitte Mai 2021 sowie der ADFC-Vorschlag dar, wie vom ADFC es an die Gemeinde Wehrheim geschickt wurde.
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2021-05-16
Änderungen Mitte Juli 2021

Nach Behandlung im Ausschuss ist die Gemeinde dem ADFC-Vorschlag der Vorfahrtsänderung nicht gefolgt. Aufgebracht wurden drei Mittelstriche am Zebrastreifen, die den Verkehr auf der rechten Straßenseite halten sollen. Eine flächige Rotmarkierung wurde mit dem Hinweis auf die Haushaltslage abgelehnt. Angebracht werden sollen Fahrbahnnägel (im Bild unten nicht sichtbar hinter dem Betrachter), die Autofahrer vom Schneiden der Kurve abhalten sollen.

Zustand 2021-07-10
Zustand nach den Änderungen im Juli 2021 - zur Schule muss man links abbiegen

An anderer Stelle wurden Mitte August, allerdings erst nach einem Unfall und einer Mail des ADFC, Farbmarkierungen auf der Fahrbahn aufgebracht: An der Einmündung der Straße Am Erlenbach (Gewerbegebiet südlich des Bahnhofs Wehrheim) auf den Obernhainer Weg. Hier gibt es einen bevorrechtigten Radweg, an dem kurz zuvor ein Radfahrer von einem Autofahrer übersehen wurde. Geld ist offensichtlich erst dann da, wenn schon einmal ein Schaden eingetreten ist. An der Kreuzung Schulstraße / Am Bürgerhaus muss man wohl warten, bis hier auch ein Unfall passiert. Der ADFC präferiert weiterhin die vorgeschlagene Änderung der Vorfahrtregelung: Die Schulstraße soll Vorfahrt erhalten (im Bild oben nach links), die Straße Am Bürgerhaus (Blick geradeaus) wartepflichtig werden. Solange kein Unfall passiert, ist immer alles gut...
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2021-08-29

nach oben

Informieren: Ergebnisse Fahrradklima-Test 2020
ADFC-Fahrradklima-Test 2020 - Ergebnisse
Nachdem die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests 2020 auf Bundesebene am 16. März ab 11 Uhr offiziell vorgestellt sind, kann die Aufarbeitung vor Ort beginnen.


Im Usinger Land ist das Bild gemischt, aber:
Wehrheim ist Kreisprimus - mit absolut noch nicht überzeugenden Noten.
Neu-Anspach kann bei mäßgen Noten nicht glänzen, Usingen landet fast ganz unten und wird schlecht bewertet.

Weiterlesen...
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2021-03-18

nach oben

Usinger Land: Fahrradparken an künftigen S-Bahn-Haltestellen
Rad & Bahn: S5-Verlängerung bis Usingen
Die Verlängerung der S-Bahn-Linie S5 von Friedrichsdorf bis Usingen bietet die Chance, wesentliche Verbesserung im Angebot der kombinierten Nutzung von Rad und Bahn zu realisieren.

Der ADFC Usinger Land hat für die Gebiete Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim Einwände zur Planung der Elektrifizierung eingebracht, weil fahrradgerechte Lösungen nicht umgesetzt werden. Die Einwände wenden sich nicht gegen den Ausbau oder die Elektrifzierung, sondern gegen einzelne Umsetzungsmaßnahmen. Für Wehrheim betrifft es den Bahnübergang am Obernhainer Weg.

Der ADFC Usinger Land hat bereits Mitte 2019 eine Ausarbeitung zum Fahrradparken an künftigen S-Bahn-Haltestellen im Usinger Land erstellt. Nur ein überzeugendes Angebot kann einen Beitrag zu einer umwelt- und klimafreundlichen Abwicklung des Berufsverkehrs leisten.

Weiterlesen...
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2021-02-07

nach oben

Wehrheim: Ampelanlage Bahnhofstraße
ADFC regt vorgezogene Fahrradaufstellflächen in Wehrheim an

Symbolbild eines vorgezogenen FahrradstreifensDer ADFC regt per Mail am 10. Januar 2021 bei der Gemeinde Wehrheim die Markierung vorgezogener Aufstellflächen für den Radverkehr an der Ampelanlage der Bahnhofstraße in der Nähe des Wehrheimer Hauptknotens Bahnhofstraße / Wiesenau / Oranienstraße / Usinger Straße / Hauptstraße an.

Die Aufstellfläche soll bei Rotlicht Radfahrer*innen ermöglichen, an wartenden Fahrzeugen vorbei bis zur Haltelinie der Ampel vorzufahren und sich dort sichtbar vor den wartenden Fahrzeugen aufzustellen. Hierdurch wird nicht nur eine bessere Sichtbarkeit der Radfahrer*innen erzeugt, sondern auch sichereres Abbiegen vor allem für die schwierigste Situation vom Bahnhof kommend in die Oranienstraße (Linksabbiegen) ermöglicht. Auch die Weiterfahrt in die Usinger Straße (geradeaus) oder die Wiesenau bzw. Hauptstraße (jeweils rechts) wird für Radfahrer*innen erheblich erleichtert. In Gegenrichtung gilt dies ähnlich, hier erhöht sich vor allem die Sichtbarkeit von Radfahrer*innen für die Weiterfahrt auf der Bahnhofstraße bzw. in den Obernhainer Weg.

Die nebenstehende Grafik zeigt ein Symbolbild, das das Prinzip verdeutlicht. Nach Ansicht des ADFC ist hierfür ausreichend Platz vorhanden. Die Maßnahme ist zudem schnell und kostengünstig realisierbar, da keinerlei Änderungen an der Ampelanlage oder der Ampelschaltung oder an angrenzenden Einmündungen (vor allem Wiesenau und Oranienstraße) vorgenommen werden müssen.

ADFC-HE-HT-UL-sp, 2021-01-11

nach oben

Mitmachen: Umfrage Fahrradklima-Test 2020
BEENDET | vom 1. September bis 30. November 2020
Ergebnisse: Im Frühjahr 2021!

...zum Internet-Portal ADFC-Fahrradklima-Test:
Fahrradklima-Test - Logo 2020 und Link zum Portal

Wehrheim ist 2020 erstmals in der Wertung!
Die Daten werden nun zentral ausgewertet und aufbereitet. Die Zusammenstellungen benötigen etwas Zeit. Die Ergebnisse werden im Frühjahr vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit dem ADFC-Bundesverband vorgestellt. Erst dann werden für das Usinger Land Daten vorliegen. Was man schon weiß: Es gab eine Rekordbeteiligung! Das gilt auch für das Usinger Land. Nachdem vor zwei Jahren Neu-Anspach erstmals in die Wertung kam, Usingen und Wehrheim jedoch deutlich zu wenig Bewertungen hatten und nicht in die Wertung kamen, haben es in diesem Jahr alle drei Kommunen geschafft. Die Grenze von 50 Rückmeldungen wurde jeweils deutlich überschritten. Das ist hervorragend! Der ADFC bedankt sich für die Rekordbeteiligung bei allen, die in den letzten drei Monaten die Frage beantwortet haben: „Wie ist Radfahren in Deiner Stadt?“, „Wie ist Radfahren in Deiner Gemeinde?“.

Was in den Vorjahren speziell im Usinger Land war, erfahren Sie hier.

Lesen Sie gleich hier in den nachstehenden ADFC-Forderungskatalogen, was der ADFC nach der letzten Umfrage gefordert hat und beurteilen Sie selbst, was seitdem passiert ist!
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2020-12-02
Usinger Land: Fahrradklima-Test
ADFC-Forderungskataloge für Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim

Der ADFC Usinger Land hat unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus dem Fahrradklima-Test Ende 2018 Forderungen für Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim erstellt, um die Fahrradnutzung voranzutreiben und Hilfen für zu setzende Schwerpunkte zu geben.

Hervorzuheben sind dabei durchgehende, direkte, schnell und sicher befahrbare Fahrradrouten in das Rhein-Main-Gebiet zum Pendeln sowie die fahrradfreuindlichere Gestaltung von Durchgangsstraßen.

Die Ergebnisse aus dem Fahrradklima-Test selbst stehen den Kommunen bereits seit Abschluss der Auswertung und Vorstellung durch ADFC und Bundesverkehrsministerium, etwa seit Mai 2019, zur Verfügung. Kommunen können seit Mai 2019 eigene Auswertungen durchführen, Rückschlüsse ziehen und handeln. Die ADFC-Forderungen resultieren aus einem internen Abstimmungsprozess. Nach Wissen des ADFC hat keine der drei Kommunen mit bezug auf den Fahrradklima-Test reagiert.
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2020-09-20

nach oben

Aktion Stadtradeln (Logo)Aktion Stadtradeln für Wehrheim
Aktion Stadtradeln - Link für die Gemeinde Wehrheim zur Stadtradeln-Startseite
Direktaufruf im Stadtradeln-Portal:
www.stadtradeln.de/wehrheim Link zur Stadt Bad Camberg

Aktionszeitraum 2020: 30. August bis 19. September
aktueller Kilometervergleich im Hochtaunuskreis Link zur Stadt Bad Camberg

Mehr Infos zum Stadtradeln vom ADFC Usinger Land...
Team ADFC in Wehrheim

Im Block unten finden sich die aktuellen Teamdaten und auch ein direkter Link zur Registrierung mit Vorbelegung des Teams ADFC in Wehrheim:

https://www.stadtradeln.de/index.php?&id=171&team_preselect=434236 Link zur Stadt Bad Camberg

nach oben

Usinger Land: Fahrradklima-Test 2018
ADFC-Forderungskataloge für Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim

Aktion Fahrradklima-Test (Logo) - im Usinger LandDer ADFC Usinger Land hat unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus dem Fahrradklima-Test Ende 2018 Forderungen für Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim erstellt, um die Fahrradnutzung voranzutreiben und Hilfen für zu setzende Schwerpunkte zu geben.

Hervorzuheben sind dabei durchgehende, direkte, schnell und sicher befahrbare Fahrradrouten in das Rhein-Main-Gebiet zum Pendeln sowie die fahrradfreuindlichere Gestaltung von Durchgangsstraßen.


Weiterlesen...
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2019-11-24

nach oben

Usinger Land: Fahrradklima-Test
Ausbau von Radwegen Wehrheim / AS Wehrheim-Süd

Speziell zu diesem Bereich erschien am 1. November 2019 in der Tanus Zeitung (Artikel nicht online verfügbar) ein Interview mit den Fahrradbeauftragten der Gemeinde Wehrheim. Der ADFC Usinger Land nimmt diesen Artikel zum Anlass, sich zu dem Bereich der Anschlusstelle (AS) Wehrheim-Süd und zu Aussagen in dem Artikel zu äußern. Der Knotenpunkt betrifft nicht nur den Wehrheimer Radverkehr, sondern auch Usingen und Neu-Anspach.

ADFC-HE-HT-UL-sp, 2019-11-24

nach oben

Wehrheim: Radheimer Straße (Abschnitt Schwimmbad - Minutionslager)
Wehrheim: Wegsperrung Rodheimer Straße (Weg zum Muni-Lager) ab 06.11.2019 bis maximal 15.11.2019

Die Revierförsterei Wehrheim informiert vorab per Mail, dass ab Mittwoch, den 6. November 2019 entlang der Rodheimer Straße zwischen Schwimmbad Wehrheim und Haupteingang MunDepot Köppern Verkehrssicherungsarbeiten durchgeführt werden, um nicht mehr standsichere Bäume zu fällen. Dabei wird die Rodheimer Straße im Zeitraum von Mittwoch, 6. November 2019 bis maximal 15. November 2019 jeweils zwischen 8:30 Uhr und 16 Uhr immer wieder kurzzeitig gesperrt, um eine Gefährdung von Unbeteiligten auszuschließen. Über den Abschluss der Arbeiten wird erneut informiert. Es wird gebeten, das bei eventueller Nutzung dieser Straße einzuplanen!

Hier der entsprechende Abschnitt, manuell markiert im Radroutenplaner Hessen:
gesperrter Abschnitt im Radroutenplaner Hessen
Bildquelle:
https://radroutenplaner.hessen.de/map/

Eine vergleichbare Vorab-Info an den ADFC hat es noch nie gegeben! Das geben nehmen wir natürlich gerne in unserer Internet-Seite auf.
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2019-11-04

nach oben

Usinger Land: Radhauptnetz
Hauptroutennetz Hochtaunus: Teilgebiet Usinger Becken

Schema Radhauptnetz Usinger Becken (Vorschaubild)Das Land Hessen plant ein Hessisches Radhauptnetz. Auch im Hochtaunuskreis und im Usinger Land ist Radverkehr für Pendler Diskussionsgegenstand. Der ADFC Usinger Land hat untersucht, ob das für den Hochtaunuskreis grobe Landesnetz bereits für die Anbindung vom Usinger Land ins Rhein-Main-Gebiet ausreicht oder ob ergänzende Maßnahmen notwendig sind. Weiterlesen...

nach oben

Wehrheim: Obernhainer Weg Höhe Pfarrmühle
Wehrheim: Verkehrsregelung im Obernhainer Weg (außerorts, Höhe Pfarrmühle)

Mitte Oktober erfuhr der ADFC aus der Online-Tagespresse, dass im Obernhainer Weg außerorts in Höhe der Pfarrmühle, einem schlecht einsehbaren Kurvenbereich mit zwei Grundstückszufahrten) die zulässige Geschwindigkeit von 60 km/h auf 70 km/h herausgesetzt sowie ein Überholverbot aufgehoben wurde.
Der ADFC Usinger Land hat sich daraufhin - offensichtlich nicht als einziger - an die gemeinde Wehrheim gewandt - hier der Textauszug aus unserer Mail vom 17.10.2019:

Geschwindigkeitsbeschränkung Obernhainer Weg außerorts, Höhe Pfarrmühle

Der ADFC Usinger Land befürwortet eine niedrigere Geschwindigkeitsreduzierung (wie früher auf 60 km/h) sowie ein absolutes Überholverbot, gegebenenfalls verstärkt durch eine durchgezogene Mittellinie im Kurvenvereich.

Der Radverkehr ist von der Geschwindigkeitsregelung in diesem Bereich auch auf der allgemeinen Fahrbahn betroffen. Eventuelle Verkehrsbeschränkungen sind für den Radverkehr relevant. Der Obernhainer Weg wird zwar durch einen Weg begleitet, der in der Regel vom Radverkehr benutzt wird. Da es sich aber nicht um einen benutzungspflichtigen begleitenden Weg handelt, ist Radverkehr auf der allgemeinen Fahrbahn zulässig und zu erwarten. Zudem ist für die südwestliche Zufahrt zur Gebäuden im Bereich der Pfarrmühle die Benutzung der allgemeinen Fahrbahn auch dann erforderlich, wenn der straßenbegleitende Weg benutzt wird, da es keinen direkten Zugang vom straßenbegleitenden Weg zur südwestlichen Zufahrt im Bereich der Pfarrmühle gibt.

In der Folge wurde das Überholverbot durch eine durchgezogene Linie wieder angeordnet, wie einem weiteren Zeitungsartikel entnommen werden kann:

Das durch die durchgezogene Linie faktisch angeordnete Überholverbot - auch Radfahrer dürfen von Autofahrern dort nicht überholt werden - ist ein Beitrag dazu, auch auf der Straße sicherer mit dem Rad fahren zu können.
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2019-11-03

nach oben

Veranstaltungen > ADFC-Veranstaltungen > Usinger Land > Wehrheim
Feierabendtouren ab Wehrheim 2020

In 2020 findet während der Sommerzeit jeden ersten Mittwoch im Monat um 18:30 Uhr eine Feierabendtour ab Wehrheim (Bürgerhaus) statt.

Weitere Feierabendtouren werden in der Sommerzeit
ab Neu-Anspach (Bürgerhaus, 2., 4. und ggf. 5. Mittwoch im Monat) und ab Usingen (Bürgerhaus, jeder 1. Mittwoch im Monat) jeweils um 18:30 Uhr angeboten.

Startort für Wehrheim ist jeweils am Bürgerhaus ab 18:30 Uhr an folgenden Terminen:

- Mittwoch, den 1. April 2020 (leichte Tour)
- Mittwoch, den 6. Mai 2020
-
Mittwoch, den 3. Juni 2020
- Mittwoch, den 1. Juli 2020
- Mittwoch, den 5. August 2020
- Mittwoch, den 2. September 2020
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2019-11-25

nach oben

Veranstaltungen > ADFC-Veranstaltungen > Hochtaunuskreis | Usinger Land
ADFC-Tourenprogramm
als Kreisprogramm, Flyer und Online


Das jährliche kreisweite gedruckte Programm beinhaltet alle Radtouren und Veranstaltungen der ADFC-Ortsgruppen im Hochtaunuskreis und wird jeweils Anfang März als PDF bereitgestellt. Einen ergänzenden PDF-Flyer mit einer Übersicht für das Usinger Land bieten wir ebenfalls in der Regel ab März des jeweiligen Jahres an. Alle Touren und Veranstaltungen des ADFC im Hochtaunuskreis sind auch Online abrufbar. Es besteht die Möglichkeit, automatisch aktualisierte Kalender zu abonnieren. Weiterlesen...

nach oben

Veranstaltung > ADFC-Beteiligung > Usinger Land > Wehrheim
Fahrradbasar nach Usingen verlegt
Termin: Samstag, den 24. Februar 2018

Letzte Nachricht vom 18. Februar 2018:
Fahrradbasar Usingen: 2018 - ADFC-Info-/Codier-Stand

Fahrradbasar der Heinrich-Kielhorn-Schule in WehrheimNach dem Umzug des Veranstalters (Förderverein) mit der Heinrich-Kielhorn-Schule von Wehrheim nach Usingen findet der
Fahrradbasar nun in Usingen in der Paula-Fürst-Schule statt.

Der ADFC beteiligt sich auch 2018 mit einem Info- und Codierstand sowie einem Fahrrad-Check am Fahrradbasar.
Weiterlesen...
ADFC-HE-HT-UL-sp, 2018-02-18

nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 04. Oktober 2017
Wegausbau Wehrheim-Obernhain

Der Radweg zwischen Wehrheim und Obernhain ist im Abschnitt Wehrheim (Bahnübergang Obernhainer Weg) und dem Abzweig am Rosenhof (vor der Brücke über die Umgehungsstraße) nun durchgehend asphaltiert. An der Bahnschranke wurde der Radweg absichtlich gerade auf die Bahnlinie zu geführt, ohne dass es in dieser Linie einen Bahnübergang gibt. Dies soll nach Aussagen des Wehrheimer Fahrradbeauftragten, Hans-Joachim Steffen-Jesse, klar signalisieren, dass mit den Umbaumaßnahmen zur S-Bahn bis Usingen hier ein breiterer Bahnübergang benötgt wird. Damit man jetzt schon fahren kann, knickt der Radweg unmittelbar vor den Schienen rechtwicknlig auf die Straße ab. Der ADFC Usinger Land rät, zum flüssigen Fahren kurz vorher auf die Fahrbahn zu wechseln.

Umgestellt wurden auch Fahrradwegweiser Richtung Hessenpark, eine kurze Zufahrt Richtung dieses Feldweges vom Radweg aus wurde asphaltiert. Der Wegweiser war bisher auf der westlichen Seite angebracht und vom Radweg aus schlecht erkennbar, die Zufahrt mangelhaft befestigt. Wer von Wehrheim kommend am Erlenbach entlang fahren zügig will, sollte weiterhin das kurze Straßenstück bis zum Feldweg benutzen. Man erspart sich eine Querung der Straße mit Halten und Anfahren im ansteigenden Zufahrtsbereich vom Radweg zum Obernhainer Weg.

Unbefriedigend bleibt die Beschilderung des "Radwegs" über die Brücke der Umgehungsstraße. Hier sollen Radfahrer absteigen, Radfahrerinnen werden nicht erwähnt und dürfen demnach weiterfahren. Der ADFC rät, diese Anweisung zu ignorieren, da sie sinnlos ist. Nach dem Absteigen dürfte man sofort wieder aufsteigen. Zudem handelt es sich nicht um eine Beschilderung nach Straßenverkehrsordnung, da Zusatzschilder nicht alleine stehen dürfen. Ein Verstoß kann also rechtlich nicht geahndet werden und damit auch zu keiner Strafe führen. Da der Abschnitt eine Engstelle darstellt und mit entgegenkommenden Radfahrern und Fußgängern mit Hunden zu rechnen ist, rät der ADFC situationsabhängig zu einer angemessenen die Fahrweise.


nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 04. Oktober 2017
Wegausbau zwischen Saalburg und AS-Süd (Wehrheim)

Zwischen der Anschlussstelle Wehrheim-Süd (kurz: AS-Süd) und der Saalburg wurde auf östlicher Seite der Saalburgchaussee (B456) im Wald auf einem Waldweg die Wegoberfläche erheblich verbessert. Sie stellt sich jetzt im hellen Quarzitsandgemisch mit leichter Wölbung dar. Die Decke ist bereits gut gefestigt, weist keine großeren Steine mehr auf und hat auch die kürzlichen Starkregenfälle unbeschadet überstanden. Die früher vorhandenen groben Steine und der stark bewachsene Mittelsteifen sind völlig verschwunden. Der Weg ist berauf wie bergab gut befahrbar, die Steigungen zur Saalburg hoch sind relativ angenehm verteilt. Die Freude trübt ein etwa 200 Meter langer Abschnitt mit einer stark defekten Asphaltdecke in der Nähe der AS Süd, der schwierig und unbequem zu befahren ist. Aufgrund der früher sehr schlechten Qualität hat dieser Weg bisher keine Aufnahme in das Fahrradroutennetz gefunden.

Der Weg alleine ist nur bedingt nützlich. Sinnvoll wäre als Ergänzung ein direkter Weg für Radfahrer auf der K725 von der AS Süd bis nach Wehrheim hinein sowie eine Verlängerung des ausgebauten Waldweges bis hinunter zur L3072, mit Mündung etwa in Höhe des Feldwegs zum Kloster Thron.

Ein entsprechender Rückbau der K725 von drei auf zwei Kfz-Spuren plus Fahrradweg war im Rahmen der Wehrheimer Umgehungsstraße einmal als Ausgleichsmaßnahme vorgesehen, wurde aber nicht umgesetzt. Diese Direktverbindung wäre von Wehrheim aus über die Saalburg schnell, direkt und attraktiv - besser noch als der Umweg über Obernhain. Ein Radweg auf der östlichen Fahrspur der K725 könnte so gestaltet werden, dass er bei Großveranstaltungen als Parkplatz für den Hessenpark genutzt werden kann.

Der verbesserte Waldweg von der Saalburg herunter knickt im unteren Teil rechtwinklig nach links zu AS-Süd ab. Der direkt zur Landesstraße führende Waldwegabschnitt wurde nicht verbessert. Eine Verlängerung geradeaus auf die L3072 kann künftig die kritische Verbindung zwischen der Saalburgsiedlung (Lochmühle) und der Saalburg ersetzen. Hier verläuft auch der Limesradweg, derzeit nahe am Limes, aber mit 20% Steigung/Gefälle auf wassergebundener Decke in schwankender Qualität und einer engen Kurve im stärksten Gefällebereich. Dieses Steilstück zwischen der Saalburg und dem Köpperner Tal (Höhe Lochmühle) ist extrem gefährlich. Selbst auf ADFC-Touren sind erfahrenen Radfahrern ohne Gepäck schon Unfälle passiert, sogar schon auf einer ADFC-Feierabendtour. Für einen Fernwanderweg wie den Limesradweg, auf dem Radfahrer mit Gepäck unterwegs sind, ist dieser Abschnitt zu meiden, auch ohne Gepäck ist der Weg ungeeignet. Warnungen vor einem steilen Gefälle auf dem Limesradweg fehlen zudem, aber das ist ein anderes Thema.

Der jetzt ausgebaute Weg von der Saalburg wäre also als gerade Verlängerung auf die L3072 in Verbindung mit dem anstehenden Ausbau des Radwegs im Köpperner Tal (Verbreiterung, Fortführung von der Lochmühle bis zur AS Süd) eine sinnvolle Alternative für den Limesradweg. Einen solchen Vorschlag hat der ADFC Hochtaunus bereits vor zig Jahren in einer Untersuchung zum Limesradweg im Hochtaunuskreis erarbeitet, die Presse und den Hochtaunuskreis informiert - leider bislang ohne jegliche Reaktion seitens des Hochtaunuskreises, während die lokale Tagespresse das Thema aufnahm. Auch in der aktuellen Planung für die Verlängerung des Radwegs aus dem Köpperner Tal bis zur AS Süd ist ein direkter Anschluss - wie hier für sinnvoll gehalten - nicht vorgesehen.

Zusammenfassung sinnvoller Ergänzungsmaßnahmen
  • Rückbau der K725 zwischen AS-Süd und Wehrheim von 3 auf zwei Kfz-Spuren und einem Zweirichtungsradweg auf östlicher Seite auf der dritten Fahrbahn dergestalt, dass der Radweg als Parkplatz für Großverantstaltungen im z. B. Hessenpark weiter genutzt werden kann
  • Aufnahme der ausgebauten Wege in diesem Bereich in das Fahrradroutennetz, inklusive Ergänzung der Fahrradwegweisung
  • Verbesserung der Oberfläche in der Nähe der AS Süd (Waldweg ab dem Parkplatz des Naturparks, etwa 200 Meter lang)

nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 04. Oktober 2017
Fahrradroutennetz im Bereich Wehrheim, Obernhain, Saalburgsiedlung/Lochmühle und Saalburg

Anlass der Thematisierung ist die Verbesserung der Wegoberfläche des Waldweges zwischen der Saalburg und der Wehrheimer Anschlusstelle Süd (AS-Süd) östlich der B456 im Wald über rund 1,2 Kilometer. Die aktuelle Wegverbesserung sowie der geplante Ausbau zwischen Lochmühle (Köpperner Tal) und der AS-Süd eröffnen neue Möglichkeiten im gesamten Bereich Saalburg - Wehrheim - Obernhain - Lochmühle für Fahrradfahrer.

Lässt man den Radroutenplaner Hessen die Wegstrecke zwischen der Saalburg und Wehrheim routen, schickt er Radfahrer über den kürzesten Weg über die Lochmühle und die Saalburgsiedlung. Dieses Stück enthält das gefährliche Steilstück mit 20% Neigung auf wassergebundener Decke. Dieses Stück ist praktisch nicht fahrbar, nur echte Könner kommen hier heil hinauf und herunter, erst Recht als Radwanderer mit Gepäck auf dem Limesradweg. Sage und schreibe 56 Höhenmeter Höhenverluste müssen für den gesamten Höhenunterschied von 96m (Wehrheim: 312m, Saalburg-Buswendekreisel: 408m) gefahren werden. Höhenverluste sind Höhenmeter, die auf einer Strecke unnötig (gemessen an der reinen Höhendifferenz zwischen Start- und Zielpunkt) bergauf gefahren werden müssen.

Nur 200 Meter länger, nämlich 5,7 Kilometer, ist die 2. Variante über Obernhain. Die Verbindung besteht bereits, ist zudem gefahrlos und inzwischen bis Wehrheim vollständig asphaltiert. Hier betragen die reinen Höhenverluste 33 Meter.

Unschlagbar ist die 3. Variante über die AS-Süd. Sie ist mit 4,3 Kilometern mit Abstand die kürzeste Variante und weist nur 30m Höhenverluste auf.

Wird wie geplant in naher Zukunft der Radweg entlang der Landesstraße L3072 zwischen der Lochmühle und der AS-Süd gebaut, ergibt sich für den Limesradweg eine alternative Wegführung, die der ADFC Hochtaunus bereits vor zig Jahren im Rahmen der Überprüfung des Limesradwegs im Hochtaunuskreis vorgeschlagen hat. Dazu müsste noch ein kurzer, ca. 400 Meter langer Wegabschnitt eine bessere Wegoberfläche erhalten, um den jetzt ausgebauten Waldweg direkt an die L3072 anzuschließen. Die Strecke mit dem 20%-Steilstück könnte dann entfallen, der Limesradweg verlegt werden und die kritische Stelle aus dem Radroutennetz herausgenommen werden.

Zusammengefasst stellt sich das so dar:
  • Ausbau des Waldweges zwischen Saalburg und der AS Süd ab der nordwestlich abknickenden Kurve zur AS-Süd hin geradeaus weiter bis zur L3072 in mindestens der gleichen Qualität
  • zügige Verlängerung des Radwegs durch das Köpperner Tal von der Lochmühle bis zur AS Süd
  • Verlegung des Limesradwegs nach Ausbau in Zusammenarbeit mit dem Verein Deutsche Limesstraße zwischen Saalburgsiedlung (Lochmühle) und Saalburg nach Ausbau des Radroute Lochmühle - AS-Süd

nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 18. Oktober 2015
Verbesserungen am Bahnhof Wehrheim

Bahnhof Wehrheim: Abstellanlagen und mögliche ZugangsstelleDer ADFC schlägt anlässlich aktueller Aktivitäten der SPD für einen barrierefreien Zugang zum südlichen Bahnsteig in Wehrheim vor, zum einen auf der südlichen Seite ebenfalls überdachte und beleuchtete Fahrradabstellanlagen zu schaffen und auf der nördlichen Seite einen direkten Zugang von Bahnsteig zu den Abstellanlagen und zum Kiosk herzustellen.
Dazu richtet der ADFC einen offenen Brief an die Fraktionen im Gemeindeparlament Wehrheim.

nach oben

Verkehrsinfrastruktur, 9. August 2014
Fahrradwegweisung Wehrheim

Fahrradwegweisung (Beispielbild)Ankündigung für August:
Routenanalyse Köpperner Tal - Wehrheim (Ortsmitte)

Der ADFC bereitet zur Fahrradwegweisung in Wehrheim für den August die erste komplette Routenanalyse eines durchgehenden Streckenabschnitts vor. Analysiert wird der Abschnitt Köpperner Tal - Wehrheim (Ortsmitte). Bisher gab es nur einzelne Standortanalysen...mit verheerenden Ergebnissen.

 

nach oben

Kurz gemeldet [HE108UL-N0004]
Wehrheim: Steine auf dem Radstreifen der Saalburgsiedlung

Letzte Nachricht vom 9. August 2014:

Gefahr dauerhaft beseitigt

Zum Inhalt: Der Radstreifen an der Köpperner Straße in der Saalburgsiedlung ist punktuell aufgrund einer Grundstückszufahrt immer wieder mit goben Schottersteinen übersäht. Dies stellt eine vermeidbare Gefahr für Radfahrer dar.

ADFC-Fazit: Für die Beseitigung offensichtliche Gefahren auf Radverkehrsanlagen im öffentlichen Verkehrsraum ist in Wehrheim reichlich Zeit. Ob ohne Einsatz Dritter, hier des ADFC, überhaupt etwas passiert wäre, ist doch sehr fraglich. Auch mit dem Einsatz des ADFC hat es Jahre gedauert, um eine einfache Gefahren zu beseitigen.
Es ist weiterhin - im Kleinen wie im Großen - notwendig, Beteiligten und Verantwortlichen auf die Finger zu schauen, Lösungen einzufordern und nachzuhalten.
Werden Sie bei Problemen selbst aktiv, fordern Sie Lösungen ein und halten Sie die Umsetzung nach - oder unterstützen Sie den ADFC.

Die Historie:

  • 2014-07-30: Zufahrt gepflastert, Gefahr dauerhaft beseitigt
    Der ADFC konnte feststellen, dass inzwischen die Zufahrt gepflastert wurde. Die Gefahr durch grobe Steine in diesem bereich ist damit dauerhaft beseitigt
    .

    Bild 3

  • 2013: keine Aktivitäten feststellbar
  • 2012-05-14: Es waren nur einzelne Steine auf dem Fahrradstreifen zu finden.
  • 2012-05-11: Es waren nur einzelne Steine auf dem Fahrradstreifen zu finden.
  • 2012-05-03: Es waren nur einzelne Steine auf dem Fahrradstreifen zu finden. Nach wie vor ist die Zufahrt mit groben Steinen geschottert.
  • 2012-05-02: Die Steine waren weggeräumt.
  • 2012-04-30: Eine weitere Überprüfungsfahrt ergab, dass wieder grobe Steine auf dem Fahrradstreifen liegen, die nicht besetigt wurden. Als der ADFC dort ein Bild machte, war deutlich eine Fauenstimme zu hören: "Der fotografiert die Steine!".

    Bild 2
  • 2012-04-27: Es befinden sich erneut grobe Steine auf dem Fahrradstreifen, die offensichtlich nur von der Einfahrt stammen können und auf mangelnde Beseitigung schließenlassen.

    Bild 1
  • 2012-02-29: Die Gemeinde Wehrheim teilt mit, dass die Verantwortlichen (gemeint sein dürften die Bewohner/Eigentümer des fraglichen Grundstücks) die Reinigung zugesagt haben und dass eine Pflasterung geplant ist.
    Der ADFC geht davon aus, dass damit die Verantwortlichen nun hinreichend sensibilisiert sind und Radfahrer gefahrenfrei hier fahren können. Bis zur Pflasterung der Zufahrt auf dem Privatgrundstück macht der ADFC darauf aufmerksam, dass an der Stelle rund 250 Meter nach Beginn des Radstreifens vorerst besondere Aufmerksamkeit aufgebracht wird.
  • 2012-02-27: Der ADFC hat sich an den zuständigen Mitarbeiter für Verkehrssicherheit bei der Gemeinde Wehrheim gewandt, darauf aufmerksam gemacht und um Abhilfe gebeten.

nach oben

Kurz gemeldet
Wehrheim: Radtourismus

Nachricht vom 24. März 2012:

Gemeinde Wehrheim bietet Radtouristen 6 Radrouten an

Zum Inhalt:Die Gemeinde Wehrheim stellt allen Interessierten Fahrradrouten als GPS-Tracks zum Download zur Verfügung, die Tourismusstelle der Gemeindeverwaltung druckt dazu auch Karten aus.

In einem Zeitungsartikel wird über die Bereitstellung von 6 Radrouten um Wehrheim als GPS-Tracks berichtet. Zusätzlich kann man sich bei der Gemeindeverwaltung Ausdrucke der Karten abholen. Die Tracks wurden vom Radverkehrsbeauftragten der Gemeinde Wehrheim, Hans-Joachim Steffen-Jesse, erstellt. Der ADFC wurde zuvor um Durchsicht gebeten, Anregungen des ADFC sind eingeflossen. Im Zeitungsartikel wird das nicht erwähnt.
Weiterführende Links:
Tipp des ADFC:
Lassen Sie sich von der Gemeinde auch die Ortskarte mit den vom ADFC ausgearbeiteten Rundrouten um Wehrheim geben. Die Karte ist kostenlos erhältlich und enthält neben dem gesamten Radroutennetz auch die Rundrouten, die neben der Hauptroute auch eine Variante für Familien und eine Variante über die Saalburg bietet. Der zu diesen Rundrouten passende Flyer des ADFC ist leider vergriffen, einen Nachdruck finanziert die Gemeinde Wehrheim bislang nicht.

nach oben

Weitere Informationen und Vorgänge

nach oben

  - Empfehlungen des ADFC -

 


 


 

 

 

 

 

ADFC Usinger Land e.V. - Impressum | Links | Kontakt | Spenden